Aktive

Und dies bei hervorragenden Bedingungen und schönstem Wetter. Herzliche Gratulation!
Zum Newsticker der Samedan Trophy

Liebe Sponsoren und Gönner

Dieses Wochenende standen wir zum ersten Mal im neuen Jahr im Einsatz und zwar am Internationalen Berner Damencup. Das Turnier wurde mit 27 Teams aus Europa, Asien und Nordamerika im Triple-Knock-Out System durchgeführt. Unser Startspiel bestritten wir am Donnerstagabend einmal mehr gegen das Team Sidorova (RUS). Über dieses Spiel wollen wir besser nicht zu viele Worte verlieren. Wir konnten unsere Leistung nicht abrufen und verloren deutlich. Somit rutschten wir in die B-Road ab.

Dort spielten wir gegen das Schweizer Juniorinnenteam Rieder. Nach einer frühen 5-0 Führung machten wir jedoch einige dumme Fehler und nach sieben Ends stand es plötzlich 6-6. Dank einem schönen Freeze von Nora im letzten End konnten wir das Spiel dann doch noch für uns entscheiden. Als nächstes spielten wir nun gegen das Team Zappone (ITA). Wir hatten einige Startschwierigkeiten, konnten dann aber wieder aufholen und führten nach sieben Ends sogar mit 5-4. Leider gelang den Italienerinnen im achten End ein Zweierhaus und somit der Sieg. Nun waren wir in der C-Road und eine weitere Niederlage bedeute das Ausscheiden vom Turnier.

Am Freitagmorgen früh spielten wir gegen das „deutsche“ Team um Andrea Schöpp (mit Schweizer und Holländischer Verstärkung). Eine solide Leistung und wenig Gegenwehr hiess ein Sieg für uns. Als nächstes wartete das zusammengewürfelte Team aus Bern um Skip Martina Reuteler. Wir hatten viele Chancen, doch Reuteler schaffte es, die meisten davon zu vereiteln. Am Schluss reichte es dann doch für einen weiteren Sieg für uns. Dies bedeutete, dass wir im C-Final standen und uns noch ein Sieg vom Viertelfinal-Einzug trennte.

Doch dort trafen wir auf das Team Stern, gegen welches wir vor einem Monat den Schweizercup Final verloren hatten. Sie spielten einiges konstanter und präzisier als wir und so mussten wir uns klar geschlagen geben.

Somit war der Internationale Berner Damencup für uns zu Ende und wir hatten einen freien Sonntag, welchen die einen von uns mit Lernen, die anderen mit dem Besuch der Youth Olympic Games in Lausanne nutzten.
In zwei Wochen steht für uns nochmals eine Victory Club Trophy in Küssnacht in der Agenda.

Euer Team Wetzikon Abplanalp AG

Am traditionellen Turnier in Wildhaus zwischen den Weihnachtsfeiertagen und neuem Jahr konnten die Teams vom CC Wetzikon ein weiteres Mal einen Voll-Erfolg buchen.

Sowohl Wetzikon 1 (Peter Stauber) als auch Wetzikon 2 gewannen die beiden ersten Spiele, was dazu führte, dass sie im dritten und vorentscheidenden Spiel aufeinander trafen. Wetzikon 1 führte nach zwei Ends mit 5:0 Steinen, gab aber in den folgenden Ends kontinuierlich Steine ab, was dazu führte, dass die Partie bis zum Schluss spannend blieb. Letzt endlich behielt Wetzikon 1 aber das bessere Ende für sich und konnte den dritten Sieg in Folge verbuchen.

Da auch das vierte und letzte Spiel gewonnen wurde, stand Wetzikon 1 (neben Peter Stauber spielten Hansueli Rüegg, Lis Stahel und Daniel Landös) als Gesamtsieger fest. Den 2. Rang belegte nach ebenfalls gewonnenem vierten Spiel Wetzikon 2 (Max Homberger, Yves Thierrin, Peter Eberhard, Martina Mock).

Gesamtrangliste

Liebe Sponsoren und Gönner

Dieses Wochenende fand der Knechtreisen Schweizercup mit den besten Frauen-, Männer- und Mixed Doubles-Teams der Schweiz in Biel statt. Bei uns Frauen (8 Teams) war der Spielmodus ein Triple-Knock-Out, das heisst, nach drei Niederlagen ist man ausgeschieden.

Die Teams wurden gemäss dem Worldcurling-Ranking klassifiziert, so dass das bestklassierte Teams gegen das 8te, das 2te gegen das 7te, etc. Wir, als siebtklassiertes Team, spielten gegen das Team Oberwallis (Stern), welches aktuell die Nummer 9 der Welt ist. Wir starteten gut ins Spiel und konnten einen kleinen Vorsprung aufbauen. Mit einem Viererhaus im 6. End konnten wir das Spiel definitiv auf unsere Seite ziehen und gewannen schliesslich mit 8:4.

Nun kämpften wir gegen das Team Zug (Hürlimann) bereits um einen Platz im Halbfinal. Wieder starteten wir gut ins Spiel und konnten im 6. End mit einem Dreierhaus alles klarmachen. Somit waren wir bereits am Freitagabend für den Halbfinal vom Sonntag qualifiziert.
Den freien Samstag nutzten wir mit einer kleinen Wanderung durch die Taubenloch-Schlucht, dem Besuch des Weihnachtsmarkts, etwas Shopping, sowie einem kurzen Training.

Im Halbfinal am Sonntag trafen wir dann auf das Team Luzern (Witschonke). Wir starteten abermals gut ins Spiel, liessen die Luzernerinnen in der zweiten Spielhälfte aber wieder etwas aufholen. Trotzdem konnten wir das Spiel am Ende knapp für uns entscheiden. Dank diesem Sieg standen wir überraschenderweise im Final!

Dort wartet nochmals das Team Oberwallis (Stern). Wir hatten einen harzigen Start ins Spiel und waren nach zwei Ends bereits 0:4 hinten. Wir kämpften uns auf 4:5 heran, letztendlich reichte es leider doch nicht.
Somit schliessen wir den Schweizercup auf dem sensationellen zweiten Rang ab. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Leistung und freuen uns auf ein paar erholsame Tage.
Für uns geht es vom 9. bis 12. Januar mit dem Internationalen Berner Damencup weiter.Weitere Infos hier

Wir wünschen Euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins 2020
Euer Team Wetzikon Abplanalp AG

Die 19. Winter Deaflympics 2019 findet vom 12. – 21. Dezember 2019 im Gebiet Valtellina, im Südtirol/Italien, statt.
Santa Caterina di Valfurva: Ski Alpin, Langlauf und Snowboard
Chiavenna: Eishockey und Schach
Madesimo: Curling
12 Männer-Teams im Curling: 
CAN, CHN, FIN, HUN, ITA, JPN, KOR, POL, RUS, UKR, USA und SUI
7 Frauen-Teams 
CHN, CAN, CRO, HUN, KOR, UKR, RUS

Zur Homepage der Deaflympics
Zum Programm
Zu den Resultaten

Zur Homepage des Verbandes

18 Teams kämpften am Samstag und Sonntag um den Grossen Preis St.Gallen. Am Schluss gingen die Senioren vom CC Wetzikon mit Skip Werner Attinger als Sieger hervor. Sie gewannen 4 von 5 Spielen. Auf dem zweiten und dritten Rang folgten zwei Teams vom CC St.Galler Bär, ebenfalls mit vier Siegen, aber mit weniger Ends.

Den traditionellen Sonderpreis (20 kg Kartoffeln) konnte sich bereits am Samstagabend das Team vom CC Glarus sichern. Sie hatten kurz vor dem Turnier Verletzungspech und starteten mit zwei Niederlagen ins Turnier. Am Sonntag gewannen sie aber alle Spiele.

Alle Resultate 
hier

Liebe Sponsoren und Gönner
Eigentlich wollten wir dieses Wochenende die IWC Trophy in Schaffhausen spielen. Da diese aber wegen zu wenigen Anmeldungen abgesagt wurde, organisierten das Team Zug Lottenbach ein kleines Ersatzturnier für Elite, Junioren und Seniorenteams. Dieses sogenannte „Victory-Club-Turnier“ fand dann mit acht Teams in Küssnacht am Rigi statt. Eine Besonderheit dieses Turniers: bei einem Nuller-End wechselt das Recht des letzten Steins.

Am Samstag wurden drei Spiele in zwei Gruppen gespielt. Wir spielten zuerst gegen das Juniorenteam Hösli aus Glarus. In der ersten Hälfte konnten wir einige Chancen nicht ausnutzen und in der zweiten Hälfte drehten die Glarner dann auf, wodurch wir das Spiel knapp verloren. Nach dem Mittagessen ging es dann weiter gegen das Eliteteam Lottenbach aus Zug. In diesem Spiel lief es für uns ganz und gar nicht. Wir kämpften mit dem Eis und vor allem mit uns selber. Wir verloren das Spiel klar. Im letzten Spiel des Tages trafen wir noch auf das Seniorenteam Zürrer aus Luzern City, in welchem auch Noras Vater mitspielte. Das knappe Spiel konnten wir mit dem letzten Stein für uns entscheiden.

Die ersten vier Teams der Gesamtrangliste spielten dann am Sonntag um den Victory_Cup, die Teams auf den Rängen fünf bis acht im B-Cup. Wir waren auf dem sechsten Platz und spielten am Sonntagmorgen gleich nochmals gegen Zürrer, Dies war weiteres enges Spiel mit einigen Ups and Downs auf unserer Seite. Dank eines schönen letzten Steines retteten sich die Luzerner ins Zusatzend. Wieder mit dem letzten Stein konnten wir das Spiel aber gewinnen. Somit waren wir im Final des B-Cup, wo wir auf die Juniorenschweizermeisterinnen aus Luzern um Selina Witschonke trafen.
Im ersten End erwischte unser letzter Stein Dreck und so konnten die Luzernerinnen unglücklicherweise gleich ein Viererhaus schreiben. Wir konnten uns jedoch zurückkämpfen und bei Spielhälfte stand es 4:4. Abwechselnd je ein geschriebener Stein in Ends 5, 6 und 7 bedeutete, dass wir mit einem Stein im Rückstand aber dem Recht des letzten Steins ins letzte End gingen. Ein weiterer super letzter Stein bedeute ein Zweierhaus für uns und somit den Sieg. Damit sind wir die Sieger des B-Cups! Yayy!

Der Victory-Cup wurde vom Team Lottenbach gewonnen. Wir möchten uns ganz herzlich beim Team Lottenbach für die Organisation bedanken. Wir konnten sehr viel profitieren.

Nächstes Wochenende steht für uns ein Trainingstag in Wetzikon auf dem Programm. Danach haben wir ein Wochenende frei, bevor dann bereits am Donnerstag 19. Dezember der Schweizer Cup in Biel beginnt.

Wir wünschen noch einen schönen Abend und einen guten Start in die Woche
Euer Team Wetzikon Abplanalp AG

CCW Team Abplanalp